THEKLA
Kleine Monster – Wut gemeinsam aushalten

Kleine Monster – Wut gemeinsam aushalten

Es gibt keine falschen oder schlechten Gefühle! Es gibt nur einen falschen Umgang damit. Jedes Gefühl hat seine Berechtigung und manchmal ist es eben nicht leicht sein Kind liebevoll und angemessen zu begleiten und immer Rücksicht auf alle Bedürfnisse zu nehmen. Das ist normal, denn auch Erwachsene kämpfen gegen so manche Monster. Unsere Monster heißen manchmal `Unverständnis` oder `Übermüdung`  …kennt doch jeder. Und wie sehr wünschen wir uns in solchen Situationen ernstgenommen und verstanden zu werden, unseren Kindern geht es nicht anders:

Wenn meine Gefühle wütend sind

Und plötzlich ist es wieder da, das kleine Monster. Eigentlich ist es kein Monster, eigentlich ist es ein Gefühl. Und dieses Gefühl nennt man Wut, das Gefühl hat sich nur verkleidet. Wenn ich wütend bin, dann wird mir ganz warm, ich will laut `Nein` rufen, meine Hände machen Fäuste und ich stampfe auf den Boden. Wenn das kleine Wutmonster in meinem Bauch sitz, kann ich Mama und Papa gar nicht mehr richtig hören. Manchmal fängt Mama dann an zu schimpfen und manchmal dreht sie sich einfach weg. Dann werde ich noch wütender und auch traurig. Dann fühlt es sich so an, als hätte mich Mama nicht mehr lieb. Ich weiß gar nicht wo hin mit mir, dann bin ich klatschkaputt. Ich schwitze und weine. Manchmal sagt Mama aber auch, dass sie meine Wut versteht und dann geht es mir schon viel besser, dann warten wir so lange bis das Wut Monster weg ist und ich wieder klar denken kann. Dann halten wir diese blöde Situation zusammen aus und ich weiß, dass mich Mama liebhat. Mit und ohne Wut Monster.

 

Wir dürfen unsere Kinder liebevoll durch alle Gefühle begleiten. Ein bisschen ist es doch so, als würde man eine neue Sprache lernen. Das dauert Zeit und jemanden der Geduld mitbringt, wenn es mal nicht so klappt, wie es soll.


Über die Autorin

Nicole Kanz